Hersbrucker Zeitung am 19.06.17

Titel_mit_950-2

 www.henfenfeld.de - Die Internetseite der Gemeinde Henfenfeld


  


 

 

 

 

 

 

 

Hersbrucker Zeitung am 19.06.17

Bild: Das Lammabrünnerl soll zugunsten von Parkplätzen versetzt werden.

(Zum Vergrößern klicken)

Bild: Johann Dechant

Punkte aus der Bürgerversammlung wurden besprochen
Mittelgasse soll deutlich breiter werden


HENFENFELD – Mit den Anfragen und Anregungen aus der Bürgerversammlung beschäftigte sich der Henfenfelder Gemeinderat in seiner Juni-Sitzung. Nach einer Besichtigung des Bauausschusses am Spielplatz „Am Eichenhain“ soll nach erfolgreicher Mängelbeseitigung wenigstens ein Teil eröffnet werden.

In der Sitzung des Gemeinderates ging es zuerst um den Stromlieferungsvertrag mit der N-ERGIE AG. 2. Bürgermeister Jonathan Wrensch teilte dem Gremium mit, dass der Strompreis wieder etwas günstiger wird. Für Öko-Strom soll die Gemeinde 3,228 Cent pro Kilowattstunde bezahlen. Für die Vertragsverlängerung bis 2020 stimmten alle Gemeinderäte.

In der Bürgerversammlung wurde kritisiert, dass in der Hersbrucker Straße zu schnell gefahren würde. Wrensch veranlasste deshalb , in Höhe der Windhofstraße das Mess- und Anzeigegerät anbringen. Die Auswertung soll in den nächsten Tagen erfolgen. Zum Tempo der Fahrzeuge in der Hauptstraße, an der Einmündung Hersbrucker Straße/Waagstraße stellte der 2. Bürgermeister fest, dass dort die Geschwindigkeit gefühlsmäßig überschätzt werde. Bedingt durch die Kurven könne man eigentlich gar nicht zu schnell fahren. Nachdem dies eine Staatsstraße sei, müsse man überprüfen, ob dort das Messgerät aufgestellt werden kann.

Nicht realisierbar ist die Verlegung des Rad-/Gehweges auf die westliche Bahnunterführungsseite. Dies ist vor allem der Sicherheit der Passanten geschuldet, da auf dieser Straßenseite eine Schutzzone für die Kurvendurchfahrt erforderlich ist.

Die bemängelte Glättebildung in der Mühlstraße kann erst im nächsten Winter überprüft werden. Die Gemeindearbeiter sind angehalten, an den entsprechenden Stellen mehr Salz zu streuen. Sollte der Straßenbelag tatsächlich zu glatt sein, werde auf jeden Fall Abhilfe geschaffen.

Im Mai fand eine Sitzung des Bauausschusses am Kinderspielplatz “Am Eichenhain“ statt. Dabei stellte das Gremium etliche Mängel fest, die eine baldige Eröffnung unmöglich machen. Diese festgestellten Mängel wurden bereits an den Planer und dem Vorstand der Teilnehmergemeinschaft, sowie dem Verband für Ländliche Entwicklung weitergeleitet. Mit Nachdruck wurde auf Erledigung gedrungen. Es wurde der Firma eine Frist gesetzt, die es nun abzuwarten gilt.

Beide Fraktionen stellen deutlich klar, dass die Verzögerung bei der Eröffnung des Spielplatzes nicht von der Gemeinde verschuldet ist. Die fraktionsübergreifende Anregung wenigstens die Teile des Spielplatzes vor einem offiziellen Eröffnungstermin zu öffnen, was nach erfolgreicher Mängelbeseitigung und Abnahme möglich ist, wird von allen Gemeinderäten befürwortet. Die offizielle Eröffnung wird sich daher bis zum September verschieben, dann soll ein Fest mit Beteiligung der Kindergartenkinder und Schulkinder stattfinden.

Vom Vorstand der Teilnehmergemeinschaft wurde der beschlossene Entwurf zum Ausbau der Mittelgasse vorgelegt. Erfreulich ist, dass die Straße auf ganzer Länge 4,50 und der Gehweg durchweg 1,50 Meter breit sein werden. Als markanteste Maßnahme ist die Verlegung des Lammabrünnerls auf die andere Straßenseite vorgesehen. Begründet wurde dies damit, dass Parkplätze, auch speziell für die Feuerwehr geschaffen werden. Zudem soll das Quellwasser über den Brunnen gezielt in den Hammerbach geleitet werden. Nachdem das Wasser bisher über die Kanalisation ablief, verursachte dies erhebliche Kosten, da es als Abwasser bezahlt werden musste.

Dem vorgelegten Plan der Teilnehmergemeinschaft Dorferneuerung vom 31. Mai 2017 stimmte der komplette Gemeinderat zu.

Johann Dechant

zurück

 

Linie_Unten

Impressum: © Gemeinde Henfenfeld 2017 - Alle Rechte vorbehalten - Informationen zu unserer Werbung & Nutzungsbedingungen

Linie_Unten