Hersbrucker Zeitung am 29.11.18

Titel_mit_950-2

 www.henfenfeld.de - Die Internetseite der Gemeinde Henfenfeld


  


 

 

 

 

 

 

 

Hersbrucker Zeitung am 29.11.18

Auf dem Bild von links: Der neue Kommandant Christian Maderer, der ausscheidende Kommandant Kurt Seitz, die Jubilare Reinhard Sperber und Konrad Lades, Bürgermeister und zugleich 1. Vorsitzender Markus Gleißenberg, stellvertretender Kommandant Martin Panzner.

(Zum Vergrößern klicken)

Bild: Johann Dechant

Generationenwechsel bei der Henfenfelder Feuerwehr
Christian Maderer wird neuer Kommandant

HENFENFELD – Der Nachwuchs ist bei der Feuerwehr in Henfenfeld auf dem Vormarsch. Neben einem neuen Kommandanten gibt es auch viele neue Gesichter in der Vereinsführung.

Über eine überaus gut besuchte Jahreshauptversammlung freute sich der 1. Vorsitzende Markus Gleißenberg. Besonders begrüßte er den Ehrenvorsitzenden Dieter Prüfer, das Ehrenmitglied Leo Bock und die Gemeinderäte.

In seinem Kassenbericht ließ Dieter Kischkel erkennen, dass der Ausfall des Bierfestes ein deutliches Loch in der Kasse hinterließ. Spendenfreudig zeigten sich die Henfenfelder Firmen für die Anschaffung eines Defibrillators. Dieser soll im nächsten Jahr angeschafft und bei Einsätzen mitgeführt werden.

Der 1. Vorsitzende Markus Gleißenberg stellte in seinem Bericht fest, dass der Verein 129 Mitglieder habe, davon sind 33 aktiv in der Wehr, dazu kommen zwölf Jugendliche. Trotz vieler Veranstaltungen bezeichnete er das das vergangene Jahr als ruhig. Nachdem in diesem Jahr Neuwahlen anstanden, dankte er seinem Team für die gute Zusammenarbeit in den letzten sechs Jahren. Nachdem Kommandant Kurt Seitz seinen Rücktritt bekannt gab, würdigte Gleißenberg dessen Leistungen.

Letztmals gab Kommandant Seitz seinen Bericht ab. 19 Alarmierungen gab es im letzten Jahr. Dreimal musste die Wehr zu einem Brand ausrücken, dreizehnmal war technische Hilfe notwendig. Zweimal sprachen Brandmelder an, zum Glück waren es Fehlalarme . Auch ein Unwettereinsatz wegen überfluteter Straße erwies sich als unbegründet. Seitz stellte in seinem Bericht besonders den spektakulären Großbrand in Engelthal heraus.

Bei Bericht über den Übungsbericht war er nicht nur zufrieden, sondern sichtbar stolz auf seine Wehr. Einen Teilnehmerdurchschnitt von fast 19 Personen bei einem Dutzend Hauptübungen konnte er nachweisen. Zahlreiche Lehrgänge wurden besucht und Leistungsprüfungen abgelegt. Die Zahl der Atemschutzträger ist nun auf zehn Personen angewachsen. Als wichtig nannte er die Anschaffung neuer Schutzkleidung, nachdem die alte fast 18 Jahre im Einsatz war. Seitz dankte der Jugendgruppe für ihre Leistungen und stellte deren gute Kameradschaft heraus.

Er dankte auch seinen Stellvertreter Martin Panzner für die gute Zusammenarbeit.

Jugendwart Christian Maderer berichtete von seiner Gruppe. Zwölf Anwärter konnte er betreuen, jeweils sechs männlich und weiblich. Auch hier fiel die Einsatzfreude auf, denn „bei jeder Übung waren fast alle da“. Maderer berichtete von den Leistungsprüfungen, die immer erfolgreich absolviert wurden.

Auch in diesem Jahr gab es Ehrungen. Vorsitzender Markus Gleißenberg und Kommandant Seitz sprachen Reinhard Sperber und Konrad Lades Dank für ihre Treue aus, 50 Jahre sind sie im Verein, jeder war früher 25 Jahre lang aktiver Wehrmann.

Neuwahlen

In diesem Jahr war turnusmäßig die Wahl der Kommandanten und der Vorstandschaft fällig. Markus Gleißenberg erklärte in seiner Eigenschaft als Bürgermeister die Modalitäten.

Nachdem Kurt Seitz 18 Jahre stellvertretender Kommandant und zwölf Jahre als Kommandant der Wehr angehörte, gab er seinen Rücktritt bekannt. Als neuer Kommandant wurde Christian Maderer gewählt. Martin Panzner wurde als sein Stellvertreter wieder gewählt.

Die Führung des Feuerwehrvereins bleibt in den Händen von Markus Gleißenberg und dessen Vertreter Heinz Bleisteiner. Ein „Urgestein“ im Verein ist Kassier Dieter Kischkel, der ebenfalls seinen Posten zur Verfügung stellte. Hier wurde Doris Maderer als seine Nachfolgerin gewählt. Für Schriftführer Horst Niebler musste ebenfalls ein Ersatz gefunden werden, dieser fand sich in Michael Kischkel.

Eine richtige Bewerberflut gab es für die vier Beisitzer, gleich neun Personen stellten sich dafür zur Wahl. Die meisten Stimmen erhielten Sven Glöckner, Florian Hader, Simone Diersch und Matthias Meyer. Per Akklamation wurden Bernd Raum und Christina Kreußel zu Revisoren gewählt.

In seinem Grußwort als Bürgermeister würdigte Markus Gleißenberg die herausragende Leistung der Feuerwehr. Als wichtige Anschaffung für die Zukunft bezeichnete er das neue Löschfahrzeug, welches in einem Jahr übergeben werden soll.

Zum Schluss gab es Geschenke für die ausgeschiedenen Mitglieder der Vorstandschaft, wobei Kurt Seitz eine Dankesurkunde von der Gemeinde erhielt.

Johann Dechant

zurück

 

Linie_Unten

Impressum: © Gemeinde Henfenfeld 2018 - Alle Rechte vorbehalten - Informationen zu unserer Werbung & Nutzungsbedingungen

Linie_Unten